Best of Grundgesetz: #BestOfGG

30. März 2017

In einer seiner letzten Reden als Bundespräsident, in der er die Leitfrage aufgreift Wie soll es aussehen, unser Land?, spricht Joachim Gauck davon, dass das Grundgesetz wieder die Herzen der Menschen erreichen müsse, wenn wir unsere Demokratie vor allen Angriffen wirkungsvoll verteidigen und bewahren wollten.
Er berichtet von einer Bekannten, die das Grundgesetz aus ihrem Schrank genommen und sich an dem bedeutungsvollen Text erfreut habe. Denn, so Gauck, „zu ihrer eigenen Überraschung habe die Lektüre nicht nur ihren Verstand, sondern auch ihr Herz erreicht“.

Vielleicht ist es tatsächlich Zeit, einen Blick in die vertrauten Artikel des Grundgesetzes zu werfen. Zu sehen, ob sie sich unter einem frischen Blick noch einmal eine neue Seite abgewinnen lassen. Das Grundgesetz ist leicht zugänglich. Auf der Webseite des Deutschen Bundestages lässt es sich abrufen. Und doch, irgendwie wirkt diese digitale Version wenig feierlich, scheint der Bedeutung dieses Textes nicht gerecht zu werden. Möglicherweise verlangt das Grundgesetz aufgrund seiner großen Bedeutung nach einer gewichtigen Papierfassung. Ein Blick in den Buchhandel lässt erkennen: Es gibt einige Ausgaben, die allerdings alle einen überaus nüchternen Eindruck erwecken. Von feierlichem Schmuck keine Spur. Wenn diese Druckversionen Herzen erreichen, dann wohl nur die von Juristinnen und Juristen. Das Grundgesetz wird vielleicht eher gelebt und angewendet als gefeiert. Doch kann es so die Herzen der Bürgerinnen und Bürger erreichen?

Das Klicken durch die einzelnen Artikel des Grundgesetzes zeigt: Dies sind wirklich starke Texte. Kurz. Prägnant. Gewichtig. Hochaktuell. Man liest ihnen ihr Alter nicht an. Bisweilen juristisch nüchtern vielleicht. Und doch entstehen bei dieser bewussten Lektüre Bilder im Kopf. Bilder von Freiheit, Rechtssicherheit, Frieden. Und diese Bilder bleiben nicht im Kopf, wo sie entstanden sind. Die Werte, die sie verkörpern, finden tatsächlich Resonanz im Herzen. So viel Pathos sei dem Grundgesetz ruhig für einen Augenblick gegönnt.

Ob nun in digitaler oder in gedruckter Form: Es lohnt sich, das Grundgesetz in diesen Tagen, Wochen und Monaten bis zur Bundestagswahl wieder einmal aus dem Schrank unserer Bürgergesellschaft zu holen, um sich bei der bewussten Lektüre einzelner Artikel zu vergewissern, dass man die Erfahrung teilen kann, die die Bekannte des Bundespräsidenten a. D. macht: sich „politisch zugehörig“ zu fühlen.

Das Beste: Die Artikel des Grundgesetzes sind klar und kurz. Sie lassen sich wunderbar verbreiten. Per Klebezettel oder Twitter. Im Klassenraum oder im Wartezimmer. In Muße oder Stress. Lasst uns wieder vom Grundgesetz erzählen. Lasst uns ein „Best of Grundgesetz“ teilen. Den passenden Hashtag dazu gibt es schon: #BestOfGG.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s